Neues vom Stalker Klaus Weichhaus - Blog - Christoph Kastius

CHRISTOPH KASTIUS
________________________________________________________________
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neues vom Stalker Klaus Weichhaus

Christoph Kastius
Herausgegeben von in Presse ·
Tags: KlausWeichhaus
Diese Meldung ist zwar aus dem Jahre 2015, aber inzwischen wurde Klaus Weichhaus aus dem Knast in Namibia entlassen. Aber er kann es noch immer nicht lassen, Menschen via Internet zu diffamieren und sogar minderjährige zu stalken. Hier kommt also die Übersetzung eines Zeitungsartikels, welches seine Maske nun endgültig vom Gesicht reissen dürfte. Vor dem hat selbst der ehrenwerte Herr Ernst Günther Kögel aus Remscheid mich gewarnt, als Weichhaus zusammen mit Bernhard Heldt versuchte, die VdNV e.V. zu unterwandern.

Rechtsanwalt Tjombe plant, Facebook Stalker zu verklagen

WINDHOEK - Rechtsanwalt Norman Tjombe erwägt, gegen den deutschen Klaus Weichhaus rechtliche Schritte zu unternehmen, gegen verleumderische Fotos der Minderjährigen des Anwalts auf Facebook zu veröffentlichen.
In einem Brief an Weichhaus, der von New Era gesehen wird, schreibt Tjombe, dass Weichhaus Fotografien seiner (Tjombe'schen) Tochter auf seiner (Weichhaus) Facebook-Seite neben abfälligen Kommentaren und Aussagen über Abtreibung, Rassismus, Tribalismus, Hassrede, Nationalsozialismus und Aufstachelung, Mord, um nur einige zu nennen.
"Ich nehme nur die strengste Klage gegen Sie, einschließlich der Verurteilung von Straftaten gegen Sie mit der Namibischen Polizei und die Einleitung vom Zivilgericht gegen Sie. Diese werden streng und kräftig gegen dich verfolgt ", sagte Tjombe Weichhaus in einem Brief, der diese Woche verfasst wurde.
"Ich habe Ihre skurrilen und schmutzigen Kommentare und Aussagen zu lange geduldet, aber ich muss jetzt die Rechte, Sicherheit und Unschuld meiner kleinen Tochter schützen", fügte Tjombe hinzu. "Es sind nicht
nur diese Kommentare und Aussagen, die meine Tochter verleumdet haben, aber du hast meine kleine Tochter dem Dreck, dem Vitriol und der Gewalt deiner Kommentare und Aussagen, denen deine Facebook-Wand gewohnt ist, ausgesetzt", fuhr der Anwalt fort.
Vor zwei Jahren hat das Obergericht Weichhaus Ex-Freundin Grace Zamuee eine Zwischenordnung gegen Weichhaus, die ihm befahl, alle verleumderischen Materialien über sie aus seinem Facebook-Profil zu entfernen.
Das Gericht sagte auch, er müsse sich nicht verweigern, Zamuee im Internet oder irgendwo anders zu verleumden. Tjombe vertrat Zamuee in dieser Angelegenheit.
In Gerichtsakten im Obersten Gerichtshof wies Zamuee darauf hin, dass Weichhaus sie unablässig an ihrem Arbeitsplatz anstarrte - Cash Crusaders im Wernhil Park. Weichhaus behauptete ihren Chefs, sie habe Waren aus dem Laden gestohlen. Ihm wurde später verboten, in den Laden zu gehen, aber er stand draußen und sah sie an.
Nach ihr war Weichhaus auf Facebook unaufrichtig, auch fälschlicherweise beschuldigte sie, eine Abtreibung zu veröffentlichen und Bilder von abgebrochenen Föten zu veröffentlichen.
Tjombe schrieb weiter, daß Weichhaus nicht nur die Verachtung des Gerichts zur Verletzung der am 24. Januar 2013 und am 1. März 2013 verliehenen Befehle begangen habe, "aber du hast mit Straflosigkeit fortgesetzt, die Mitglieder der Justiz zu verleumden und zu verspotten, die in sich selbst verächtlich sind, Kollegen Und Associates von mir, meine Kunden und meine Familie ".
"Sie haben nicht einmal meine ältere Großmutter verschont und verleumderische Kommentare von ihr und meinem Großvater gemacht, der vor mehr als 20 Jahren verstorben ist. Sie haben keine Kenntnis von meiner Familie und ihrer Geschichte, aber Sie machen solche unbegründeten und ernsten verleumderischen Vorwürfe, ohne Rücksicht auf die schädlichen Konsequenzen Ihrer Handlungen ", fügte er hinzu.
"Zweifellos haben Sie auch die Bedingungen Ihres Wohnsitzes in Namibia verletzt - eine Angelegenheit, die dem Namibischen Ministerium für Inneres und Einwanderung und der deutschen Botschaft in Namibia mitgeteilt wird. Ich bin mir bewusst, dass Sie in Ihrem Heimatland für die Verfolgung von Verbrechen im Zusammenhang mit Ihrer Förderung des Nationalsozialismus gesucht werden ", sagte Tjombe.

Quelle: www.newera.com.na/2015/02/20/lawyer-tjombe-plans-sue-facebook-stalker/



Letzte Posts
Nachrichtenverteiler:


ADDRESSE:

Christoph Kastius
D-10829 Berlin
SPRECHZEITEN

Mo - Fr: 10:00 - 11:00
Sa - So: 14:00 - 15:00
MOBIL +49(0)15175434273
EMAIL christoph@kastius.email
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü